Je nach der Prioritätenliste und deren Zustimmung muss die Usinger Bevölkerung mit langen Bauphasen in verschiedenen Bereichen der Stadt rechnen. Während der Auf- und Abbauzeit und der Festzeit wird es keine Möglichkeit geben sich in der Innenstadt mit dem eigenen Auto zu bewegen. Auch in den Wohngebieten wird es immer wieder zu Behinderungen kommen, da der Durchgangsverkehr nur bedingt umgeleitet werden kann. Dies wird nur erleichtert, wenn bis dahin die Nordostumgehung fertig sein sollte, was zur Zeit noch nicht absehbar ist.

Darüber hinaus wird eine Vielzahl von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern benötigt. Es wird mit 800 – 1000 Personen kalkuliert werden müssen, die an vielen Stellen mit vielfältigen Aufgaben betraut werden, weil ansonsten ein solches Vorhaben nicht gestemmt werden kann. Dabei ist zu berücksichtigen, dass über die verschiedenen Landesverbände bereits etliche Ehrenamtliche für ihre speziellen Bereiche akquiriert werden, so dass die Stadt sehr viel Überzeugungsarbeit leisten muss, um genügend helfende Hände zu gewinnen.

Auch werden die Rathausmitarbeiterinnen und –mitarbeiter nach und nach immer mehr in die Vorbereitung mit einbezogen, so dass die Dienstleistungen nur noch eingeschränkt genutzt werden können.

Zusätzliche Informationen