Wie viele Schulden wird die Stadt machen müssen, um den Hessentag stemmen zu können?

Bei einer vergleichbaren Stadt kalkulierten die Verantwortlichen mit Kosten in Höhe von etwa 20 Mio. Euro für Planung, Investitionen, Infrastruktur, Personal, Rückbau von Flächen und all die vielen Dinge, die zu einer solchen Großveranstaltung gehören. Dagegen gerechnet werden konnten ca. 7 Mio. Euro als Landeszuschüsse und bei einem herausragenden Veranstaltungsprogramm mit etwa 30 bezahlten Veranstaltungen, Standgebühren und Sponsorengeldern konnten ca. 4,5 Mi. generiert werden. Weitere Einnahmen wurden durch den späteren Verkauf von Flächen eingerechnet, die mittel- und langfristig etwa 7 Mio. Euro gebracht haben bzw. noch einbringen sollen. Solange werden rote Zahlen geschrieben.

Bislang hat in den letzten Jahren noch jede Hessentagstadt ein Defizit gemacht, das zwischen 2 und 6 Mio. Euro gelegen hat, je nach Größe und Investition. Manche Städte habe vorher Rücklagen angesammelt, um das Defizit einigermaßen auffangen zu können.

Für die Stadt Usingen sind Rücklagen bei der derzeitigen und zukünftigen defizitären Haushaltslage nicht realisierbar. Weitere Flächen als Bau- und Gewerbegebiete auszuweisen, ist im Taunus nicht machbar. Der Flächennutzungsplan gibt eine weitere Versiegelung nicht her, weil auch keine ausreichenden Ausgleichsflächen mehr existieren. (Die vorhandenen werden für die Umgehungsstraße benötigt.). Das hat zur Folge, dass ein wahrscheinliches Defizit nicht kompensierbar sein wird.

Zusätzliche Informationen