Der Wald braucht Unterstützung, um seine wichtigen Funktionen des Klimaausgleichs, der Beherbergung der Flora und Fauna und dem Naherholungswert ausüben zu können. „Förster Karl-Matthias Groß gab die Auskunft, dass Baumarten wie Esskastanie und Baumhasel, Wildapfel, Linde und Mehlbeere Trockenheit und Hitze gewohnt sind“, berichtet SPD-Vorsitzende Birgit Hahn.

Damit stand die Entscheidung fest, dass die SPD Geld in die Hand nehmen wird, um für die Pflanzaktion im Herbst Bäume, Pflanzstäbe und Schutzhüllen zu bezahlen.

„Unser Aufruf geht nun an die Bevölkerung ebenfalls zur Finanzierung beizutragen“, lädt Hahn zur Beteiligung ein. „Wir sind mit 500 Euro dabei und können damit gut 33 Bäume finanzieren“, stellt die Politikerin die Initiative vor. Das sei allerdings erst ein Tropfen auf dem heißen Stein und braucht weitere Unterstützung, damit eine gute Fläche im Usinger Stadtwald neu bestückt werden kann. Gespendet werden solle bis zum 17. September, in der folgenden Woche werde der Scheck an die Stadt Usingen übergeben, damit die Bestellung rechtzeitig vor der Pflanzaktion erfolgen könne. Die Summe von 15 Euro setzt sich so zusammen: 8 Euro für den Bau, 6 Euro für Baumschutzhülle (wegen der vielen Hirsche im Revier), der Rest für den Stab zur Stabilisierung.

Wer mitmachen will, spende bitte auf das SPD Konto bei der Naspa Usingen

IBAN: DE82 5105 0015 0304 0295 79,
 BIC: NASSDE55XXX,
Verwendungszweck „Spende für Bäume Stadtwald“.

Die Überweisung auf dem Kontoauszug kann steuerlich abgesetzt werden. „Bei einer Summe über 200 Euro bitte auch Namen und Adresse angeben, damit wir eine Spendenquittung ausstellen können“, stellt Hahn in Aussicht.

Die SPD unternehme diese Aktion als Initiative gegen das Waldsterben und verzichtet auf den Einkauf größerer Mengen an Give aways im laufenden Bundestagswahlkampf.

Die Pflanzaktion selbst wird am Samstag, 06. November um 10 Uhr stattfinden, der Treffpunkt rechtzeitig über alle Medien bekanntgegeben.

Zusätzliche Informationen