Die SPD Usingen lädt zum nächsten Stadtgespräch am Mi., 14. Juli um 19:30 Uhr ein. Welche Entwicklungen kommen auf die Arbeitnehmerschaft zu? Wieviel Homeoffice wird bleiben und wie werden Arbeitsplätze künftig aussehen? Welche Möglichkeiten der Mitsprache werden Arbeitnehmer:innen haben und überhaupt – Welche Rolle wird der menschliche Faktor zukünftig einnehmen?

„Im Videogespräch werden diese und weitere Fragen von zwei Fachleuten beantwortet und Modelle der Zukunft vorgestellt. Mit dabei wird David Hirsch sein, der sich in einer Projektgruppe mit Zukunftsfragen befasst und in seinem großen Unternehmen alle Mitarbeiter:innen und Führungskräfte auf diese abenteuerliche Reise mitnimmt. Ebenfalls zu Gast wird Alicia Bokler sein, SPD-Bundestagsabgeordnete mit dem Schwerpunkt Arbeit. Moderiert wird der Abend von Rainer Schröder, der in seinem Berufsleben als Personalentwickler tätig ist“, kündigt SPD-Vorsitzende Birgit Hahn an.

Corona hat die Veränderungen an den Arbeitsplätzen beschleunigt, heute finden sich die Menschen in Arbeitssituationen wieder, die vor gut einem Jahr undenkbar waren. Auch die Unternehmen, Behörden und Dienstleistenden mussten neue Konzepte entwickeln, um mit den staatlich verordneten Bestimmungen umzugehen, ohne wirtschaftlich auf der Strecke zu bleiben oder ihren Aufgaben nicht gerecht werden zu können.

„Wir erwarten“, so die Vorsitzende, „das Benutzen von Klarnamen und ein sachliches Diskussions- und Gesprächsverhalten.“ Es wird darum gebeten, die Beiträge kurz zu halten, möglichst viele Gäste sollen zu Wort kommen.

Die Einwahl in den Video-Chat ist einfach möglich: den Link im Termin 14. Juli auf der SPD-Homepage www.spd-usingen.de anklicken.

Dies wird vor der Sommerpause das letzte Stadtgespräch sein. Das SPD-Videoteam wird für die Fortsetzung der Reihe diese Zeit nutzen und das Programm erstellen.

Zusätzliche Informationen